DIY und Rezepte,  Familienalltag

Origami-Kranich falten: Für den Frieden

Kürzlich habe ich zusammen mit dem parteiübergreifenden Frauenbündnis in Unterföhring den Kinofilm „Die Unbeugsamen“ gezeigt. Es war der Abend vor dem Überfall Putins auf die Ukraine. Uns allen war nicht bewusst, wie aktuell das Thema Friedensbewegung schon am nächsten Tag werden würde. Der Film thematisiert Frauen in der Politik zur Zeit der Bonner Republik. Darin kommen auch die engagierten Frauen der Friedensbewegung vor. Eine Szene daraus ist mir eindrücklich im Gedächtnis geblieben: Christa Nickels von den Grünen – eine der Pionierinnen im Kampf um die Rechte der Frauen – überreichte Bundeskanzler Helmut Kohl eine Kette aus 1000 gefalteten Origami-Kranichen. Ein Symbol des Friedens – gefaltet aus Origami-Papier von Strahlenkranken der Hiroshima-Katastrophe.

Der Kranich gilt als Friedens-Symbol in Japan

Der Kranich gilt seither in Japan – so wie in Deutschland die Taube – als Symbol des Friedens und ist eng mit Sadako Sasaki verknüpft. Sadako ist ein japanisches Mädchen. Sie war zwei Jahre alt, als am 6. August 1945 eine Atombombe über Hiroshima abgeworfen wurde. Sie überlebte diese Katastrophe. Doch einige Jahre später erkrankte sie an Leukämie. Eine alte japanische Legende besagte, wer 1000 Kraniche falte, der bekäme von den Göttern einen Wunsch erfüllt. Sadako wollte leben und faltete 1000 Papierkraniche. Origami-Kraniche wurden durch dieses japanische Mädchen zum Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg. Seither werden tausende, gefaltete Papierkraniche aus der ganzen Welt nach Japan geschickt. Aufgefädelt und Wind und Wetter ausgesetzt, lösen sie sich irgendwann auf und sollen so den Frieden in die Welt hineintragen.

Diese Geschichte hat etwas in mir bewegt und ausgelöst. Gibt das Falten der Kraniche doch Hoffnung auch in diesen kriegsbewegten Zeiten. Denn wie gelähmt lese ich alltäglich die Nachrichten und fühle mich völlig hilflos. Vielleicht gelingt es dabei auch, gemeinsam etwas zu bewirken. Daher rufen wir, gemeinsam mit dem FamilienHaus Unterföhring e.V. dazu auf, Papier-Kraniche für den Frieden zu basteln. Eine Bastelanleitung haben wir dafür auch erstellt. Wir würden uns freuen, wenn Ihr Eure gebastelten Origami-Kraniche bei uns abgebt oder einsendet.

Sammelstelle (Briefkasten) oder Postadresse:

FamilienHaus Unterföhring e.V.
Kirchenweg 1
85774 Unterföhring

Wir werden die bunten Papier-Kraniche dann im Foyer der VHS sammeln und aufhängen. Und wünschen uns, dass sie vom bayerischen Unterföhring aus, den Frieden in die Welt und vor allem auch gerade in die Ukraine tragen.

Bastelanleitung für einen Origami-Kranich:

Zum Falten des Kranichs ein quadratisches (buntes) Papier verwenden.
Das Papier wie abgebildet diagonal falten.
Nun ist das Papier zweifach diagonal, also auch horizontal und vertikal gefaltet.
Nun die linke obere Ecke zur unteren rechten Ecke falten. Diesen Schritt mit allen übrigen Ecken wiederholen.
Nun treffen sich alle Ecken an einem Punkt. Diese Form nennt man „Zusammengeschobenes Quadrat“.
Nun sowohl die linke als auch die rechte untere Seite zur mittleren Falz falten.
Nachdem beide Seiten zur Mitte gefaltet wurden die obere Ecke nach hinten wegknicken.
Die zur Mitte geklappten Seiten wieder auffalten. Nun die erste Lage der unteren Spitze nach oben ziehen. So dass sich eine Tasche bildet.
In diese Tasche nun die linke und rechte Ecke falten.
Nun hat sich ein drachenförmiges Viereck gebildet. Dieses Viereck bildet am Ende einen der Flügel. Für den zweiten Flügel nun das Viereck umdrehen.
Nun denselben Faltschritt wie auf der Vorderseite wiederholen, damit der zweite Flügel entsteht.
Nun wieder die linke und rechte untere Ecke zur Mitte falten. Anschließend umdrehen.
Und hier ebenso verfahren. Das sollte dann so aussehen.
Nun die linke Spitze nach oben falten und anschließend wieder nach unten klappen. Nun die beiden Hälften der linken Seite und entlang der Falze zwischen die beiden Seiten falten.
Das sollte dann so aussehen. Nun dasselbe auf der rechten Seite falten.
Nun die beiden mittleren Spitzen – diese bilden die Flügel – nach unten falten.
Sind beide Flügel nach unten geklappt, so wird nun den oberen Teil der linken Spitze nach innen wegknicken.
Wenn Du es bis hierhin durchgehalten hast, hältst Du einen fertigen Kranich in den Händen!

- aka Madame Schärnée - lebt mit Monsieur Schärnée und zwei Töchtern im schönen Landkreis München - hoffnungslose Weltverbesserin und bekennende Feministin - hat ein großes Herz für Familien und setzt sich gerne für sie ein - redet ihr Gegenüber gerne in Grund und Boden und führt endlose Diskussionen über Kommunalpolitik und Politik im Allgemeinen - glaubt an das Gute im Menschen - Herzensprojekt: das Familienzentrum FamilienHaus Unterföhring e.V. - lernt durch ihr ehrenamtliches Engagement und den Blog viel über sich selbst und das Leben

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.