DIY und Rezepte,  Ernährung

Erdbeeren selber pflücken in und um München

Juni ist Erdbeerzeit im Hause Schärnée. Erdbeeren gehen bei uns immer und in allen Variationen. Am liebsten aber als Marmelade – und das bitte jeden Tag. Hier wird selbstverständlich nicht jede Marke des nach Sommer schmeckenden Aufstriches akzeptiert. Am besten ist sie natürlich selbstgemacht (versteht sich). Hatten wir doch vor Corona-Zeiten ein Erdbeerfeld zum Selberpflücken vor der Nase, so ist das mittlerweile nicht mehr so einfach. Erdbeeren zum selber pflücken in und um München? Fehlanzeige!

Daher habe ich wirklich zwei Jahre ausgesetzt und keine eigene Marmelade gekocht. Sehr zum Missfallen meiner Familie. Ich kaufte hin und wieder ein Schälchen des süßen Glücks bei meinem Hofladen des Vertrauens (allen, die in der Nähe von Ismaning wohnen, kann ich den Grüner Hof wirklich nur ans Herz legen) – für Erdbeermarmelade war mir das aber zu teuer.

Erdbeeren zum selber pflücken + München: Wo sind all die Erdbeerfelder hin?

Das konnte so nicht Weitergehen befand die große Tochter und wir recherchierten Felder zum Selberpflücken in unserer Gegend. Das ist gar nicht so einfach, wie wir uns gedacht haben. Denn direkt in der Nähe ist in diesem Jahr irgendwie gar nichts. Sehr präsent ist in unserer Gegend der Beerenbauer, der zusätzlich noch mehrere große Beerencafés anbietet. Bequem mit dem Fahrrad zu erreichen und definitiv leckere Erdbeeren und jede Menge andere saisonale Früchte zum Selberernten. Nachdem ich aber recherchiert hatte, dass hier in diesem Jahr 4€ „Pflückpauschale“ pro Erwachsenen (+2€ für jedes Kind) als Eintritt aufs Feld fällig werden (!!!) haben wir uns spontan dagegen entschieden. Das hätte bei uns schlappe 12€ ausgemacht, ohne das auch nur eine einzige Erdbeere in unserem Schüsselchen liegt. Da kaufe ich gleich das Schälchen am Erdbeerstand und zahle nicht noch zusätzlich, dass ich sie mir selbst pflücke.

Im nördlichen Landkreis wird es damit gar nicht so einfach ein Erdbeerfeld zu finden. Kleine Verkaufsstände gibt es an allen Ecken, zum Selberpflücken sind die Felder nicht in unserer Nähe. Wir sind wir dann in Vaterstetten fündig geworden. Ein Erdbeerfeld von Erdbeer Lang. Und man kann sagen: Wir waren erfolgreich. Satte 7 kg Erdbeeren haben wir in kürzester Zeit in unsere Körbchen zusammengepflückt. Alles wirklich große, süße Bilderbuch-Früchte.


Hinweis: Wer übrigens in und um München herum Erdbeeren selber pflücken will und weitere Adressen sucht: Schaut mal hier vorbei: Wo man in und um München Erdbeeren selbst pflücken kann – München – SZ.de (sueddeutsche.de) Die Tipps dort sind zwar schon ein Jahr alt, aber die meisten Adressen gelten nach wie vor.


Unser erklärtes Ziel war ja die Erdbeermarmelade. Aus 7 kg Erdbeeren kann man aber darüberhinaus auch jede Menge anderer Dinge zusätzlich zaubern. Hier kommt eine kleine Auswahl, was wir damit angestellt haben:

Rezept Erdbeertraum

  • Vanillequark (wer es nicht so süß mag: Speisequark oder Mascarpone)
  • Sahne
  • Erdbeeren
  • Vanillezucker/Ahornsirup nach Geschmack
  • Baiser

Quark oder Mascarpone mit geschlagener Sahne verrühren und nach Belieben mit Vanillezucker oder Ahornsirup süßen. Erdbeeren putzen, in kleine Stücke schneiden und auf die Quarkmasse geben. Baiser in kleine Stücke zerbröseln und darüber streuen. Das Ganze ist wirklich ein wahrer Erdbeertraum. Meine Schokoholic-Tochter serviert das Ganze noch als Topping auf einem Schokobrownie. Damit seid ihr wahrlich im Schoko-Erdbeerhimmel.

Rezept Erdbeer-Marmelade

Marmelade mag ja wirklich jeder ein bisschen anders. Wir sind eher die Fraktion „nicht zu süß“ und auf GAR KEINEN FALL MIT STÜCKCHEN. Daher verwende ich immer den Gelierzucker im Verhältnis 3:1 und am liebsten den Beeren- oder sogar Erdbeeren-Gelierzucker. Da sind Euren Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Ihr braucht also:

  • Gelierzucker
  • Zitronensaft
  • Erdbeeren
  • Schraubgläser

Die Erdbeeren putzen und im Mixer zerkleinern. Meine Familie und ich sind Fruchtstücke-Verachter in der Marmelade. Bei uns kommt sie nur fein püriert ins Glas. Mögt ihr das anders, dann lasst die Stücke erst mal ganz. Anschließend gebt ihr den Gelierzucker und einen Spritzer Zitronensaft dazu (damit die Erdbeermarmelade ihre schöne rote Farbe behält). Dann kocht ihr das Ganze nach Packungsangabe auf und lasst es mindestens 10 Minuten sprudelnd kochen. Anschließend nach Belieben pürieren, mixen, zermusen oder eben ganz lassen 😉

In sterile Schraubgläser (ich koche diese immer mit kochendem Wasser aus) füllen. Schraubgläser auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

Was sonst noch geht

Natürlich haben wir jede Menge Erdbeeren einfach so frisch verputzt oder mit einem Glas Weißwein genossen. Allerdings haben wir sie zum Beispiel am nächsten Morgen zu unseren Frühstück-Pancakes zusammen mit Ahornsirup gegessen. Lecker sind sie auch als Topping auf dem Bircher-Müsli oder dem Porridge. Auch sehr beliebt bei uns ist fruchtiger Kuchen. Geliebt wird hier auch eine sommerliche Biskuitrolle mit Cheesecake-Füllung und frischen Erdbeeren. Oder als Belag auf simplem Erdbeerkuchen (ohne Glibber versteht sich!). Mein persönlicher Erdbeerfavorit: Salat aus grünem Spargel, Erdbeeren und Schafskäse mit Balsamico-Dressing. Das finden meine Kinder allerdings „verrückt“.

Seid ihr auch so große Erdbeerfans? Was zaubert ihr am liebsten daraus? Schreibt gern einen Kommemtar.

- aka Madame Schärnée - lebt mit Monsieur Schärnée und zwei Töchtern im schönen Landkreis München - hoffnungslose Weltverbesserin und bekennende Feministin - hat ein großes Herz für Familien und setzt sich gerne für sie ein - redet ihr Gegenüber gerne in Grund und Boden und führt endlose Diskussionen über Kommunalpolitik und Politik im Allgemeinen - glaubt an das Gute im Menschen - Herzensprojekt: das Familienzentrum FamilienHaus Unterföhring e.V. - lernt durch ihr ehrenamtliches Engagement und den Blog viel über sich selbst und das Leben

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.