DIY und Rezepte

Rezept für lockerleichte Blaubeer-Joghurt-Muffins

Kürzlich machte ich mit der Hälfte meiner Familie einen Ausflug ins nahegelegene Beerencafé in München-Johanneskirchen. Eigentlich wollten wir dort nur Erdbeerenpflücken, aber die Kinder hatten soviel Spaß am „Beeren-von-den-Sträuchern-zupfen“, dass wir letztlich auch mit einer großen Schale Blaubeeren heimkamen. Dort stellte sich schnell die Frage: Was tun mit den vielen Beeren? Die Hälfte wanderte direkt in die hungrigen Kinder-Mäuler, für den Rest suchte ich mein Geheim-Rezept für Blaubeer Joghurt Muffins raus.

Das Rezept dafür steht in meinem „Backbuch der todsicheren Rezepte„. Soll heißen, damit kann 1. nichts schief gehen und 2. es schmeckt auch noch.

Außerdem sind diverse Variationen mit diesem Muffin-Rezept möglich. Doch dazu später mehr.

Zutaten

Ihr braucht (für ca. 12 Stück):

  • 100 g Butter
  • 135 g Rohrzucker
  • 1/2 Tl abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl (ich nehme dafür immer Dinkelmehl)
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Naturjoghurt
  • 250 g Blaubeeren
  • Puderzucker

So geht es: Die Zubereitung

Das Fett mit Zucker, Zitronenschale, Salz und Vanillezucker cremig rühren. Jetzt gebt unter Rühren die Eier dazu.

In einer weiteren Schüssel Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit dem Joghurt unter den flüssigen Teig ziehen. Zuletzt die verlesenen Blaubeeren (vorher waschen und gut abtropfen lassen) vorsichtig unterheben. Notfalls lassen sich auch Blaubeeren aus dem Glas verwenden – hier aber unbedingt darauf achten, dass sich auch gut abgetropft sind.

Das Ganze kommt bei 200 Grad für 20 Minuten in Muffin-Backformen, die Ihr idealerweise vorher mit Muffinförmchen ausgekleidet habt. Anschließend wandern die Backformen in den vorgeheizten Backofen – idealerweise im Umluft-Programm. Wenn die Blaubeer-Joghurt-Muffins fertig ist, streut noch etwas Puderzucker obendrauf – fertig ist ein wirklich leckeres, sommerliches Back-Kunststückchen.

Tipp: Was die Variationen betrifft: Die Blaubeeren kann man auch problemlos durch 150 g Kirschen ersetzen. Auch möglich (und das Ergebnis langjährigen Experimentierens ;-)): Rund 200 g Ananas (in Stücken) als Obst-Zutat verwenden und den Joghurt durch die gleiche Menge Kokosnuss-Milch ersetzen.

Mutter von Vieren und brennt als solche für Familienthemen, schreibt gern, arbeitet im Online-Marketing, ist Multitasking-geübt, mag Sci-Fi, hasst Rosenkohl, ist beim FamilienHaus Unterföhring e.V. für den Bereich Presse zuständig, aufgewachsen in Nordhessen, beheimatet im schönen Unterföhring in Bayern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.