Familienalltag,  Lernen und Medien

Das Kind kommt in die Schule – Last-Minute-Ideen für die Schultüte

Kommende Woche wird die Kleinste im Hause Schärnée eingeschult. Hier herrscht selbstverständlich helle Aufregung und alle fiebern dem großen Tag mit Freude entgegen. Viele fragen sich, was packe ich denn da so rein in das wichtigste Utensil des Tages – die Schultüte? Hier kommt unsere Ideensammlung für die Schultüte.

Ich gebe Euch einen kleinen Einblick in unseren Inhalt und verlinke die entsprechenden Produkte auch gerne (wir werden nicht gesponsert, haben alle Produkte selbst bezahlt und für gut befunden):

Ideensammlung für die Schultüte

  • eine Brotdose aus Edelstahl (spülmaschinengeeignet und auslaufsicher, für mich wichtig: nachhaltig und kein Plastik und mit individuell einstellbarem Trennsteg)
  • ein Haargummi
  • ein selbstgenähtes Schlüsselband für den eigenen Haustürschlüssel
  • Gummitwist
  • Hansaplast Kinderpflaster (ich habe ihr noch ein kleines Reißverschlusstäschchen genäht, das im Schulranzen verstaut werden kann mit Pflaster, Ersatzmasken, Taschentücher etc.)
  • ein Magnet mit Glückspilzmotiv
  • ein Lesezeichen
  • ein kleiner ABC-Notizblock
  • eine Badepraline
  • leuchtende Speichensterne fürs Fahrrad vom moses. Verlag
  • ein Radiergummistift
  • ein Glimmi-Reflektoranhänger für den Schulranzen ebenfalls moses. Verlag
  • ein Kartenspiel (in unserem Fall das NEINhorn-Kartenspiel von Kosmos)
  • gesunde Snacks für die Brotdose: z. B. Cookie oder EnergyBall von KoRo
  • Rotbäckchen-Saft Guter Start
  • getrocknete Erdbeeren von Freche Freunde
  • das erste Buch zum Selberlesen (hier: Lasse in der 1. Klasse von Sarah Welk)
  • nicht im Bild: eine Edelstahl-Trinkflasche
  • und natürlich die obligatorischen Buchstabenkekse – sprich Russisch-Brot

Süßigkeiten ja oder nein?

Ihr habt sicherlich bemerkt, dass sich keine „echten“ Süßigkeiten in unserer Tüte tummeln. Ich finde das völlig unnötig und ich glaube, die Kinder freuen sich auch über andere Dinge und vermissen das im Zweifel gar nicht. Das ist natürlich eine rein persönliche Entscheidung. Und beim Inhalt der Schultüte sind Eurer Phantasie absolut keine Grenzen gesetzt. Unsere Tüte ist jetzt pickepacke voll. Auch wenn ich noch viele, viele weitere Ideen hatte.


Habt ihr noch Tipps, was man noch in der Schultüte unterbringen sollte? Lasst uns doch Eure Ideen als Kommentar da.

- aka Madame Schärnée - lebt mit Monsieur Schärnée und zwei Töchtern im schönen Landkreis München - hoffnungslose Weltverbesserin und bekennende Feministin - hat ein großes Herz für Familien und setzt sich gerne für sie ein - redet ihr Gegenüber gerne in Grund und Boden und führt endlose Diskussionen über Kommunalpolitik und Politik im Allgemeinen - glaubt an das Gute im Menschen - Herzensprojekt: das Familienzentrum FamilienHaus Unterföhring e.V. - lernt durch ihr ehrenamtliches Engagement und den Blog viel über sich selbst und das Leben

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.