Familienalltag

ELTERNTALK sucht Moderatoren

Eltern miteinander ins Gespräch bringen – und das so einfach und unkompliziert wie möglich. Dieses Anliegen hat das Projekt ELTERNTALK, dass das FamilienHaus Unterföhring e.V. als Kooperationspartner seit kurzem unterstützt. An dieser Stelle erklären wir das Projekt und seine Ziele etwas genauer – und zwar im Interview mit Christian Uhl von Condrobs e.V., einem Trägerverein unter dessen Dach im Landkreis München ELTERNTALK organisiert wird.


Ciao Cacao: Was kann man sich unter ELTERNTALK vorstellen?


C. Uhl: Das von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. ins Leben gerufene Projekt gibt es bayernweit bereits seit 20 Jahren. Gefördert wird es von den bayerischen Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales sowie für Gesundheit und Pflege.

ELTERNTALK ist eine Gesprächsrunde auf Augenhöhe. Ohne große Hürden können im kleinen Kreis Erfahrungen in der Erziehung ausgetauscht werden. Erfahrungen, die Eltern von Kindern im Alter von 0 – 14 Jahren machen. In entspannter Atmosphäre mit anderen Eltern zusammensitzen, sich rund um Erziehungsfragen zu unterhalten, Erfahrungen teilen, neue Ideen entwickeln, voneinander lernen und gemeinsam profitieren! Das ist die Idee dahinter. Dabei begleiten ehrenamtlich tägige Mütter und Väter die Gesprächsrunden als Moderator*innen.

Ciao Cacao: Sie sprechen von Hürden, die beim ELTERNTALK wegfallen. Welche Hürden sind das denn genau?


C. Uhl: Beispielsweise der Gang in eine unbekannte Lokalität, die noch dazu einige Kilometer entfernt liegt. Auch ist man beim ELTERNTALK in der Regel nicht umgeben von Unbekannten. Er findet gleich um die Ecke statt. Am Küchentisch von und mit Freund*innen. Außerdem kann die Gesprächsrunde in verschiedenen Sprachen stattfinden.

Um diese Themen geht es beim ELTERNTALK

Ciao Cacao: Wie findet eine solche Talk-Gruppe zusammen und über welche Themen wird gesprochen?

C. Uhl: Die Moderator*innen suchen im Bekanntenkreis nach anderen Eltern, die als Gastgeber*innen einladen um sich zu einem bestimmten Thema auszutauschen. Die gastgebende Person lädt wiederum 2 bis 6 weitere Eltern ein. Entweder zu sich nach Hause oder zu einem passenden Ort in der Nähe – etwa einem Familienzentrum. ELTERNTALK-Themen sind dabei z.B. Smartphone und Internet, Fernsehen, Computer- und Konsolenspiele, Konsum, Suchtvorbeugung oder Erziehung ganz allgemein.

Ciao Cacao: Und die Moderator*innen führen dann dort durch das Gespräch?

C. Uhl: Ja. Und damit das gelingt veranstalten wir vorab Schulungen. Außerdem bekommen die Moderator*innen für sich und für die anderen Eltern Begleitmaterial. Geht es  um das Thema Medien können das z.B. Elternratgeber der Stiftung Medienpädagogik Bayern sein.
Abgesehen davon, dass man in der Rolle des Moderators / der Moderatorin das Gespräch lenkt, hat man aber auch noch eine sehr wichtige weitere Funktion. Und zwar die des Türöffners. Die Moderator*innen suchen vorwiegend im Bekanntenkreis nach Gastgeber*innen. ELTERNTALK will die Familienbildung zu den Eltern bringen, in ihre Lebenswelt, mit ihren Themen und in ihrer Sprache. Um möglichst viele Eltern erreichen zu können sind die Moderator*innen dabei wichtige Schlüsselpersonen.

Eltern übernehmen Moderation

Ciao Cacao:  Welche Anforderungen sollte man als Moderator*in erfüllen?

C. Uhl: Als Moderator*in braucht man keine besonderen Vorkenntnisse. Das Wichtigste ist erstmal, selbst Mutter oder Vater zu sein. Man sollte Interesse an Erziehungsthemen und am Austausch mit anderen Eltern haben – allerdings ohne beruflichen, pädagogischen Hintergrund. Zusätzlich sollte man etwas Zeit mitbringen. Erstens für den Talk und zweitens für eine anschließende kurze Zusammenfassung des Talks. Wie schon erwähnt muss die Gesprächsrunde auch nicht auf Deutsch stattfinden. Ist eine Moderatorin beispielsweise türkische Muttersprachlerin, kann sie den Elterntalk auch auf Türkisch abhalten, der rumänisch sprechende Moderator wiederum auf Rumänisch und so weiter – natürlich unter der Voraussetzung, dass er bzw. sie von allen eingeladenen Gästen verstanden wird.

Ciao Cacao: Bekommen Moderator*innen auch eine Aufwandsentschädigung?

C. Uhl: So ist es. Pro Talk sind das 40 Euro für die Ehrenamtlichen. Die Schulung, die vorab notwendig ist, ist außerdem kostenfrei.



Elterntalk findet übrigens nicht nur im Landkreis München sondern in ganz Bayern statt. Eine Übersicht der einzelnen Standorte findet ihr auf www.elterntalk.net. Ihr habt Interesse daran als Moderator*in tätig zu werden? Dann schreibt uns unter info@ciao-cacao.de. Wir stellen den Kontakt zu Christian Uhl von Condrobs her.

Mutter von Vieren und brennt als solche für Familienthemen, schreibt gern, arbeitet im Online-Marketing, ist Multitasking-geübt, mag Sci-Fi, hasst Rosenkohl, ist beim FamilienHaus Unterföhring e.V. für den Bereich Presse zuständig, aufgewachsen in Nordhessen, beheimatet im schönen Unterföhring in Bayern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.