DIY und Rezepte

Basteltipp: Geburtstagseinladung im Ninjago Style

Mein 5-jähriger war kürzlich zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Bereits die Einladungskarte sorgte für Begeisterungsstürme, denn sie zeigt den Kopf von Cole, dem Elementarmeister der Erde – besser bekannt als der schwarze Ninja von Lego Ninjago. Ich habe sie nachgebastelt, während der Knirps den Geburtstag besuchte. Die Bastelei geht wirklich ganz einfach. Weder Frau noch Mann benötigt dafür einen schwarzen Kreativitäts-Gürtel.

Ihr braucht:

So geht es:

Die Bastelvorlage für die Ninja-Kapuze, die gleichzeitig als Umschlag dient, gibt es hier als Bild.

Ninjago Einladungskarte Vorlage Umschlag

Einfach ausschneiden und entlang der gestrichelten Linie sowie einmal mittig falten. Dann klebt ihr die eingefalteten Ränder mit Klebestift fest. Die Vorlage für Coles gelben Lego-Kopf findet Ihr hier.

Auch beim Gesicht wird zunächst ausgeschnitten. Anschließend geht es ans Malen des Mundes und der Augen. Für die Pupille einfach einen kleinen Kreis nicht ausmalen oder einen weißen, runden Papierschnipsel aufkleben. Anschließend könnt Ihr den Kopf noch schwarz umranden – fertig ist eine mega-coole Einladungskarte, die auf der Rückseite genügend Platz für die wichtigsten Fakten (Datum, Uhrzeit, Geburtstags-Location…) bietet.

Fast vergessen: Neben Cole gibt es auch noch die Ninjas Kai (rot), Lloyd (grün), Zane (weiß), Jay (blau) und Nya (rot-blau). Die Einladungskarte muss also nicht zwangsläufig ein schwarzer Ninja werden. Einfach eine andere Tonkarton-Farbe wählen und schon wird ein anderer Held / Heldin daraus ;-). Für Nya und Zane gilt: Vorher die Google-Bildersuche bemühen – die Augenpartie der Beiden sieht etwas anders aus.

Viel Spaß beim Basteln! Und schreibt mir gern in die Kommentare, ob die Bastelei erfolgreich war. Supergern auch mit Bild.


Hinweis: In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Link klickst und auf der Zielseite einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Mutter von Vieren und brennt als solche für Familienthemen, schreibt gern, arbeitet im Online-Marketing, ist Multitasking-geübt, mag Sci-Fi, hasst Rosenkohl, ist beim FamilienHaus Unterföhring e.V. ehrenamtlich engagiert, aufgewachsen in Nordhessen, beheimatet im schönen Unterföhring in Bayern.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.